Das Böse denken. Eine andere Geschichte der Philosophie

„Susan Neiman hat ein brillantes Buch geschrieben, ein Buch, das es gerade in der Philosophie nur selten gibt:  ein lesbares, ein bewegendes, ein philosophierendes, ein wirklich hinreißendes Buch.“  —Odo Marquard

“Das Böse ist generell eher ein Thema für Rechte und Renegaten. Neiman hat dieses große Werk kühn als eine „alternative Philosophiegeschichte“ untertitelttelt, und die ersten begeisterten Reaktionen geben ihr Recht… Neiman hat mit einer erstaunlichen Furchtlosigkeit in diese Abgründe geblickt.„ —Jörg Lau, Die Zeit

„Die amerikanische Philosophin Susan Neiman hat das Buch zur weltpolitischen Stunde geschrieben.“  —Neue Zuricher Zeitung

Neimans Sprache ist klar, elegant und einladend, auch für Nicht-Philosophen; Plötzlich erhalten die Texte, die sie Revue passieren lässt – von Leibniz bis zu Hannah Arendt und Adorno – eine neue Dringlichkeit: Es geht tatsächlich wieder um Leben und Tod. —Mariam Lau, Die Welt

Ausgewählte Rezensionen